Lehrgänge

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht unseres umfangreichen Ausbildungsangebotes.
Der Einstieg in bereits laufende Lehrgänge ist zu jeder Zeit möglich.

Die in diesem Lehrgang vermittelten Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten befähigen Sie zum Nachweis der Sachkunde entsprechendden Regelungen des § 34 a GewO.

Nach erfolgreichem Abschluss erfüllen Sie die wichtigsten rechtlichen Voraussetzungen für einen Einstieg in das weiterhin stetig wachsende Sicherheitsgewerbe.

Dauer
ca. 2 Monate, 320 Unterrichtseinheiten

Beginn
Monatlich | Ein Einstieg in bereits laufende Kurse ist zu jeder Zeit möglich

Kosten
2.031,94 EUR

Förderung
Eine Kostenübernahme durch Leistungsträger wie beispielsweise Jobcenter, Agentur für Arbeit, Rentenkassen und weitere ist möglich.

Voraussetzungen

  • Vollendetes 18. Lebensjahr
  • Aktuelles polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintrag
  • Deutsch in Wort und Schrift

Unterrichtszeiten
Montag bis Freitag von 08:30 – 15:45 Uhr

Bildungsinhalte

  • Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung
  • Gewerberecht
  • Datenschutzrecht
  • Umgang mit Waffen
  • Bürgerliches Gesetzbuch
  • Straf- und Strafverfahrensrecht
  • •Unfallverhütungsvorschrift Wach- und Sicherungsdienste
  • Umgang mit Menschen, insbesondere Verhalten in Gefahrensituationen und Deeskalationstechniken in Konfliktsituationen sowie interkulturelle Kompetenz unter besonderer Beachtung von Diversität und gesellschaftlicher Vielfalt
  • Grundzüge der Sicherheitstechnik
  • Einweisung DIN 77200
  • Erste Hilfe
  • Brandschutz

Abschlussart
Prüfung vor der IHK zu Dortmund

Zertifikate

  • IHK-Zertifikat „Sachkunde gemäß § 34a GewO“
  • Ersthelfer gem. DGUV Vorschrift 1
  • Brandschutzhelfer gem. DGUV Information 205-023
  • Zertifikat Deeskalationstraining
  • Zertifikat Interkulturelle Kompetenz

Die in diesem Lehrgang vermittelten Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten befähigen Sie zum Nachweis der Sachkunde entsprechend den Regelungen des § 34 a GewO.

Nach erfolgreichem Abschluss erfüllen Sie die wichtigsten rechtlichen Voraussetzungen für einen Einstieg in das weiterhin stetig wachsende Sicherheitsgewerbe.

Dauer
ca. 2 Monate, 321 Unterrichtseinheiten

Beginn
Monatlich | Ein Einstieg in bereits laufende Kurse ist zu jeder Zeit möglich

Kosten
2.429,97 EUR

Förderung
Eine Kostenübernahme durch Leistungsträger wie beispielsweise Jobcenter, Agentur für Arbeit, Rentenkassen und weitere ist möglich.

Voraussetzungen

  • Vollendetes 18. Lebensjahr
  • Aktuelles polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintrag
  • Deutsch in Wort und Schrift

Unterrichtszeiten
Montag bis Freitag von 08:30 – 15:45 Uhr

Bildungsinhalte

  • Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung
  • Gewerberecht
  • Datenschutzrecht
  • Umgang mit Waffen
  • Bürgerliches Gesetzbuch
  • Straf- und Strafverfahrensrecht
  • Unfallverhütungsvorschrift Wach- und Sicherungsdienste
  • Umgang mit Menschen, insbesondere Verhalten in Gefahrensituationen und Deeskalationstechniken in Konfliktsituationen sowie interkulturelle Kompetenz unter besonderer Beachtung von Diversität und gesellschaftlicher Vielfalt
  • Grundzüge der Sicherheitstechnik
  • Einweisung DIN 77200
  • Erste Hilfe
  • Brandschutz

Abschlussart
Prüfung vor der IHK zu Dortmund

Zertifikate

  • IHK-Zertifikat „Sachkunde gemäß § 34a GewO“
  • Ersthelfer gem. DGUV Vorschrift 1
  • Brandschutzhelfer gem. DGUV Information 205-023
  • Zertifikat Deeskalationstraining
  • Zertifikat Interkulturelle Kompetenz

Die in diesem Lehrgang vermittelten Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten befähigen Sie zum Nachweis der Sachkunde entsprechend den Regelungen des § 34 a GewO.

Nach erfolgreichem Abschluss erfüllen Sie die wichtigsten rechtlichen Voraussetzungen für einen Einstieg in das weiterhin stetig wachsende Sicherheitsgewerbe.

Dauer
ca. 3 Monate, 535 Unterrichtseinheiten

Beginn
Monatlich | Ein Einstieg in bereits laufende Kurse ist zu jeder Zeit möglich

Kosten
3.755,70 EUR

Förderung
Eine Kostenübernahme durch Leistungsträger wie beispielsweise Jobcenter, Agentur für Arbeit, Rentenkassen und weitere ist möglich.

Voraussetzungen

  • Vollendetes 18. Lebensjahr
  • Aktuelles polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintrag
  • Deutsch in Wort und Schrift

Unterrichtszeiten
Montag bis Freitag von 08:30 – 15:45 Uhr

Bildungsinhalte

  • Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung
  • Gewerberecht
  • Datenschutzrecht
  • Umgang mit Waffen
  • Bürgerliches Gesetzbuch
  • Straf- und Strafverfahrensrecht
  • Unfallverhütungsvorschrift Wach- und Sicherungsdienste
  • Umgang mit Menschen, insbesondere Verhalten in Gefahrensituationen und Deeskalationstechniken in Konfliktsituationen sowie interkulturelle Kompetenz unter besonderer Beachtung von Diversität und gesellschaftlicher Vielfalt
  • Grundzüge der Sicherheitstechnik
  • Einweisung DIN 77200
  • Erste Hilfe
  • Brandschutz
  • Ausbildung und Prüfung zum Betriebssanitäter

Abschlussart
Prüfung vor der IHK zu Dortmund

Zertifikate

  • IHK-Zertifikat „Sachkunde gemäß § 34a GewO“
  • Ersthelfer gem. DGUV Vorschrift 1
  • Brandschutzhelfer gem. DGUV Information 205-023
  • Betriebssanitäter gem. DGUV G 304-002
  • Zertifikat Deeskalationstraining
  • Zertifikat Interkulturelle Kompetenz

Die in diesem Lehrgang vermittelten Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten befähigen Sie zum Nachweis der Sachkunde entsprechend den Regelungen des § 34 a GewO.

Nach erfolgreichem Abschluss erfüllen Sie die wichtigsten rechtlichen Voraussetzungen für einen Einstieg in das weiterhin stetig wachsende Sicherheitsgewerbe.

Dauer
ca. 3 Monate, 481 Unterrichtseinheiten

Beginn
Monatlich | Ein Einstieg in bereits laufende Kurse ist zu jeder Zeit möglich

Kosten
3.679,65 EUR

Förderung
Eine Kostenübernahme durch Leistungsträger wie beispielsweise Jobcenter, Agentur für Arbeit, Rentenkassen und weitere ist möglich.

Voraussetzungen

  • Vollendetes 18. Lebensjahr
  • Aktuelles polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintrag
  • Deutsch in Wort und Schrift
  • Englischkenntnisse von Vorteil

Unterrichtszeiten
Montag bis Freitag von 08:30 – 15:45 Uhr

Bildungsinhalte

  • Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung
  • Gewerberecht
  • Datenschutzrecht
  • Umgang mit Waffen
  • Bürgerliches Gesetzbuch
  • Straf- und Strafverfahrensrecht
  • Unfallverhütungsvorschrift Wach- und Sicherungsdienste
  • Umgang mit Menschen, insbesondere Verhalten in Gefahrensituationen und Deeskalationstechniken in Konfliktsituationen sowie interkulturelle Kompetenz unter besonderer Beachtung von Diversität und gesellschaftlicher Vielfalt
  • Grundzüge der Sicherheitstechnik
  • Einweisung DIN 77200
  • Erste Hilfe
  • Brandschutz

Abschlussart
Prüfung vor der IHK zu Dortmund

Zertifikate

  • IHK-Zertifikat „Sachkunde gemäß § 34a GewO“
  • Ersthelfer gem. DGUV Vorschrift 1
  • Brandschutzhelfer gem. DGUV Information 205-023
  • Zertifikat Deeskalationstraining
  • Zertifikat Interkulturelle Kompetenz

Aufgabe der Fachkräfte für Schutz ist es, zur öffentlichen Sicherheit und Ordnung beizutragen, indem sie Personen sichern, Objekte, Werte und Anlagen schützen, insbesondere durch präventive Maßnahmen und soweit erforderlich durch Gefahrenabwehr. Zusätzlich zu den sogenannten „Jedermannsrechten“ kann die Fachkraft für Schutz und Sicherheit auch hoheitliche Aufgaben durch Beleihung übernehmen. In Sicherheitsteams übernehmen die Fachkräfte für Schutz und Sicherheit die Funktion des Einsatz-, bzw. Teamleiters.

Dauer
24 Monate, 2600 Unterrichtseinheiten

Kosten
20.410,00 EUR

Förderung
Eine Kostenübernahme durch Leistungsträger wie beispielsweise Jobcenter, Agentur für Arbeit, Rentenkassen und weitere ist möglich.

Voraussetzungen

  • Alter 24 – 58 Jahre
  • Ausreichende Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Lernwillen
  • Für spätere Tätigkeit geistig und körperlich geeignet
  • Erfolgreich abgelegte Sondereignungsfeststellung zu Tätigkeitsbereichen mit besonderem Konfrontationspotential gem. DGUV Vorschrift 23 Wach- und Sicherungsdienste §§ 2, 7
  • Keinen Eintrag im behördlichen Führungszeugnis

Unterrichtszeiten
Montag bis Freitag von 08:30 – 15:45 Uhr

Bildungsinhalte

  • Rechtsgrundlagen für Sicherheitsdienste
  • Spezielle Rechtskunde
  • Strafrecht
  • Privatrecht
  • Öffentliches Recht
  • Sicherheitsdienst
  • Sicherheitsbereiche
  • Arbeitsorganisation
  • Informations- und Kommunikationstechnik
  • Qualitätssichernde Maßnahmen
  • Kommunikation und Kooperation
  • Teamarbeit und Kooperation
  • Kundenorientierte Kommunikation
  • Schutz und Sicherheit
  • Verhalten und Handeln bei Schutz- und Sicherungsmaßnahmen
  • Sicherheitstechnische Einrichtungen und Hilfsmittel
  • Ermittlung, Aufklärung und Dokumentation
  • Planung und betriebliche Organisation von Sicherheitsleistungen
  • Markt- und Kundenorientierung
  • Risikomanagement
  • Betriebliche Angebotserstellung
  • Auftragsbearbeitung
  • Teamgestaltung
  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheits- und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Erste Hilfe
  • Brandschutz
  • Deeskalationstraining
  • Interkulturelle Kompetenz

Abschlussart
Prüfung vor der IHK zu Dortmund

Zertifikate

  • IHK-Zertifikat „Sachkunde gemäß § 34a GewO“
  • IHK-Zertifikat „Fachkraft für Schutz und Sicherheit“ (Berufsabschluss)
  • Ersthelfer gem. DGUV Vorschrift 1
  • Brandschutzhelfer gem. DGUV Information 205-023
  • Zertifikat Deeskalationstraining
  • Zertifikat Interkulturelle Kompetenz

Aufgabe der Fachkräfte für Schutz ist es, zur öffentlichen Sicherheit und Ordnung beizutragen, indem sie Personen sichern, Objekte, Werte und Anlagen schützen, insbesondere durch präventive Maßnahmen und soweit erforderlich durch Gefahrenabwehr. Zusätzlich zu den sogenannten „Jedermannsrechten“ kann die Fachkraft für Schutz und Sicherheit auch hoheitliche Aufgaben durch Beleihung übernehmen. In Sicherheitsteams übernehmen die Fachkräfte für Schutz und Sicherheit die Funktion des Einsatz-, bzw. Teamleiters.

Dauer
ca. 8 Monate, 480 Unterrichtseinheiten

Kosten
3.691,20 EUR

Förderung
Eine Kostenübernahme durch Leistungsträger wie beispielsweise Jobcenter, Agentur für Arbeit, Rentenkassen und weitere ist möglich.

Voraussetzungen

  • Vollendetes 18. Lebensjahr
  • Aktuelles polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintrag
  • Deutsch in Wort und Schrift
  • Nachweis über 4,5 Jahre Berufserfahrung im Sicherheitsgewerbe

Unterrichtszeiten
Dienstag und Donnerstag von 08:30 – 15:45 Uhr

Bildungsinhalte

  • Rechtsgrundlagen für Sicherheitsdienste
  • Spezielle Rechtskunde
  • Strafrecht
  • Privatrecht
  • Öffentliches Recht
  • Sicherheitsdienst
  • Sicherheitsbereiche
  • Arbeitsorganisation
  • Informations- und Kommunikationstechnik
  • Qualitätssichernde Maßnahmen
  • Kommunikation und Kooperation
  • Teamarbeit und Kooperation
  • Kundenorientierte Kommunikation
  • Schutz und Sicherheit
  • Verhalten und Handeln bei Schutz- und Sicherungsmaßnahmen
  • Sicherheitstechnische Einrichtungen und Hilfsmittel
  • Ermittlung, Aufklärung und Dokumentation
  • Planung und betriebliche Organisation von Sicherheitsleistungen
  • Markt- und Kundenorientierung
  • Risikomanagement
  • Betriebliche Angebotserstellung
  • Auftragsbearbeitung
  • Teamgestaltung
  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheits- und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Erste Hilfe
  • Brandschutz
  • Deeskalationstraining
  • Interkulturelle Kompetenz

Abschlussart
Prüfung vor der IHK zu Dortmund

Zertifikate

  • IHK-Zertifikat „Sachkunde gemäß § 34a GewO“
  • IHK-Zertifikat „Fachkraft für Schutz und Sicherheit“ (Berufsabschluss)
  • Ersthelfer gem. DGUV Vorschrift 1
  • Brandschutzhelfer gem. DGUV Information 205-023
  • Zertifikat Deeskalationstraining
  • Zertifikat Interkulturelle Kompetenz

Aufgabe der Fachkräfte für Schutz ist es, zur öffentlichen Sicherheit und Ordnung beizutragen, indem sie Personen sichern, Objekte, Werte und Anlagen schützen, insbesondere durch präventive Maßnahmen und soweit erforderlich durch Gefahrenabwehr. Zusätzlich zu den sogenannten „Jedermannsrechten“ kann die Fachkraft für Schutz und Sicherheit auch hoheitliche Aufgaben durch Beleihung übernehmen. In Sicherheitsteams übernehmen die Fachkräfte für Schutz und Sicherheit die Funktion des Einsatz-, bzw. Teamleiters.

Dauer
ca. 13 Monate, 480 Unterrichtseinheiten, Berufsbegleitend

Kosten
3.691,20 EUR

Förderung
Eine Kostenübernahme durch Leistungsträger wie beispielsweise Jobcenter, Agentur für Arbeit, Rentenkassen und weitere ist möglich.

Voraussetzungen

  • Vollendetes 18. Lebensjahr
  • Aktuelles polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintrag
  • Deutsch in Wort und Schrift
  • Nachweis über 4,5 Jahre Berufserfahrung im Sicherheitsgewerbe

Unterrichtszeiten
Montag und Mittwoch von 17:00 – 20:15 Uhr

Bildungsinhalte

  • Rechtsgrundlagen für Sicherheitsdienste
  • Spezielle Rechtskunde
  • Strafrecht
  • Privatrecht
  • Öffentliches Recht
  • Sicherheitsdienst
  • Sicherheitsbereiche
  • Arbeitsorganisation
  • Informations- und Kommunikationstechnik
  • Qualitätssichernde Maßnahmen
  • Kommunikation und Kooperation
  • Teamarbeit und Kooperation
  • Kundenorientierte Kommunikation
  • Schutz und Sicherheit
  • Verhalten und Handeln bei Schutz- und Sicherungsmaßnahmen
  • Sicherheitstechnische Einrichtungen und Hilfsmittel
  • Ermittlung, Aufklärung und Dokumentation
  • Planung und betriebliche Organisation von Sicherheitsleistungen
  • Markt- und Kundenorientierung
  • Risikomanagement
  • Betriebliche Angebotserstellung
  • Auftragsbearbeitung
  • Teamgestaltung
  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheits- und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Erste Hilfe
  • Brandschutz
  • Deeskalationstraining
  • Interkulturelle Kompetenz

Abschlussart
Prüfung vor der IHK zu Dortmund

Zertifikate

  • IHK-Zertifikat „Sachkunde gemäß § 34a GewO“
  • IHK-Zertifikat „Fachkraft für Schutz und Sicherheit“ (Berufsabschluss)
  • Ersthelfer gem. DGUV Vorschrift 1
  • Brandschutzhelfer gem. DGUV Information 205-023
  • Zertifikat Deeskalationstraining
  • Zertifikat Interkulturelle Kompetenz

Das Berufsbild der Servicekraft für Schutz und Sicherheit wurde 2008 eingeführt, um Ihnen als zukünftige Sicherheitsmitarbeiter/innen eine fundierte, aber zeitlich überschaubare Ausbildung zu bieten.

Durch die stark praxisorientierte Ausbildung sind Sie in der Lage, vielseitige Tätigkeiten im operativen Bereich der Sicherheitsunternehmen – insbesondere in anspruchsvollen operativen Positionen – wahrzunehmen.

Dauer
ca. 8 Monate, 450 Unterrichtseinheiten

Kosten
3.487,50 EUR

Förderung
Eine Kostenübernahme durch Leistungsträger wie beispielsweise Jobcenter, Agentur für Arbeit, Rentenkassen und weitere ist möglich.

Voraussetzungen

  • Vollendetes 18. Lebensjahr
  • Aktuelles polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintrag
  • Deutsch in Wort und Schrift
  • Nachweis über 3 Jahre Berufserfahrung im Sicherheitsgewerbe

Unterrichtszeiten
Dienstag und Donnerstag von 08:30 – 15:45 Uhr

Bildungsinhalte

  • Rechtsgrundlagen für Sicherheitsdienste
  • spezielle Rechtskunde
  • Strafrecht
  • Privatrecht
  • Öffentliches Recht
  • Sicherheitsdienst
  • Sicherheitsbereiche
  • Arbeitsorganisation
  • Informations- und Kommunikationstechnik
  • Qualitätssichernde Maßnahmen
  • Kommunikation und Kooperation
  • Teamarbeit und Kooperation
  • Kundenorientierte Kommunikation
  • Schutz und Sicherheit
  • Verhalten und Handeln bei Schutz- und Sicherungsmaßnahmen
  • Sicherheitstechnische Einrichtungen und Hilfsmittel
  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheits- und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Erste Hilfe
  • Brandschutz
  • Deeskalationstraining
  • Interkulturelle Kompetenz

Abschlussart
Prüfung vor der IHK zu Dortmund

Zertifikate

  • IHK-Zertifikat „Sachkunde gemäß § 34a GewO“
  • IHK-Zertifikat „Servicekraft für Schutz und Sicherheit“ (Berufsabschluss)
  • Ersthelfer gem. DGUV Vorschrift 1
  • Brandschutzhelfer gem. DGUV Information 205-023
  • Zertifikat Deeskalationstraining
  • Zertifikat Interkulturelle Kompetenz

Das Berufsbild der Servicekraft für Schutz und Sicherheit wurde 2008 eingeführt, um Ihnen als zukünftige Sicherheitsmitarbeiter/innen eine fundierte, aber zeitlich überschaubare Ausbildung zu bieten.

Durch die stark praxisorientierte Ausbildung sind Sie in der Lage, vielseitige Tätigkeiten im operativen Bereich der Sicherheitsunternehmen – insbesondere in anspruchsvollen operativen Positionen – wahrzunehmen.

Dauer
ca. 13 Monate, 450 Unterrichtseinheiten

Kosten
3.487,50 EUR

Förderung
Eine Kostenübernahme durch Leistungsträger wie beispielsweise Jobcenter, Agentur für Arbeit, Rentenkassen und weitere ist möglich.

Voraussetzungen

  • Vollendetes 18. Lebensjahr
  • Aktuelles polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintrag
  • Deutsch in Wort und Schrift
  • Nachweis über 3 Jahre Berufserfahrung im Sicherheitsgewerbe

Unterrichtszeiten
Montag und Mittwoch von 17:00 – 20:15 Uhr

Bildungsinhalte

  • Rechtsgrundlagen für Sicherheitsdienste
  • spezielle Rechtskunde
  • Strafrecht
  • Privatrecht
  • Öffentliches Recht
  • Sicherheitsdienst
  • Sicherheitsbereiche
  • Arbeitsorganisation
  • Informations- und Kommunikationstechnik
  • Qualitätssichernde Maßnahmen
  • Kommunikation und Kooperation
  • Teamarbeit und Kooperation
  • Kundenorientierte Kommunikation
  • Schutz und Sicherheit
  • Verhalten und Handeln bei Schutz- und Sicherungsmaßnahmen
  • Sicherheitstechnische Einrichtungen und Hilfsmittel
  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheits- und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Erste Hilfe
  • Brandschutz
  • Deeskalationstraining
  • Interkulturelle Kompetenz

Abschlussart
Prüfung vor der IHK zu Dortmund

Zertifikate

  • IHK-Zertifikat „Sachkunde gemäß § 34a GewO“
  • IHK-Zertifikat „Servicekraft für Schutz und Sicherheit“ (Berufsabschluss)
  • Ersthelfer gem. DGUV Vorschrift 1
  • Brandschutzhelfer gem. DGUV Information 205-023
  • Zertifikat Deeskalationstraining
  • Zertifikat Interkulturelle Kompetenz

Zusatzqualifikationen

Ein plötzlicher Brand in der Firma kann vieles anrichten, beispielsweise Objekte beschädigen oder zerstören, am schlimmsten jedoch ist das Risiko der Personenverletzung.

Um verheerende Folgen und Risiken zu minimieren, bietet die BEWA Aus- und Fortbildungs GmbH eine Brandschutzhelferausbildung an. Dabei lernen Sie, Brände zu bekämpfen und Evakuierungsmaßnahmen zügig einzuleiten. Sie werden zum Brandschutzbeauftragten, den jede Firma und Institution verpflichtend einstellen muss und erledigen somit einen wichtigen Job.

Das Angebot umfasst daher sowohl die gesetzlich vorgeschriebene Brandschutzhelfer-Ausbildung als auch die regelmäßig erforderlichen Fortbildungen.

Themen der Ausbildung:

  • Inhalt der Seminare nach DGUV 205-023
  • Vorbeugender Brandschutz in Gebäuden
  • Organisation/Methoden des betrieblichen Brandschutzes
  • Einweisung in Brandmeldeeinrichtungen
  • Abwehrender Brandschutz: Verhalten im Brandfall und Brandbekämpfung mit Feuerlöschern
  • Personenbezogene Gefahren und Schutzmaßnahmen
  • Rettung von Personen, Einleitung der Evakuierung
  • Alarmierung und Unterstützung der Hilfskräfte
  • Feuerlöschübungen (praktische Unterweisung)

Die Schulungen können in unserer Ausbildungsakademie in Dortmund oder ab zehn Teilnehmern auch als Inhouse-Schulung in Ihrem Unternehmen angeboten werden.

Sie umfassen 8 UE (Unterrichtseinheiten) à 45 Minuten zzgl. Pausen.

Tipp: Vereinbaren Sie eine Kombi-Ausbildung an zwei Tagen und lassen Sie Ihre Mitarbeiter zum betrieblichen Ersthelfer und zum Brandschutzhelfer ausbilden!

In sämtlichen Lebenssituationen, sowohl beruflich als auch privat, sind Kenntnisse über Erste Hilfe-Maßnahmen unverzichtbar. In diesem Kurs erlernen Sie, wie Sie sich bei Unfällen und Notfällen zu verhalten haben, wie Sie richtig reagieren und die Erstversorgung durchführen.

Besonders ausgebildete Personenschützer, Detektive oder Sicherheitspersonal sollten die lebensrettenden Sofortmaßnahmen beherrschen.

Themen der Ausbildung

  • Sofortmaßnahmen am Unfallort
  • Lebensrettende Sofortmaßnahmen (z. B.: stabile Seitenlage, Herz-, Lungen- Wiederbelebung, Schockbehandlung)
  • Grundsätze der Wundversorgung
  • Erste Hilfe bei Knochenbrüchen und Sportverletzungen
  • Ursache und Hilfeleistung bei akuten Erkrankungen
  • Grundregeln der Brandbekämpfung und Erste Hilfe bei Verbrennungen
  • Maßnahmen bei Vergiftungsnotfällen
  • Allgemeines Verhalten in Notfallsituationen

Die Schulungen können in unserer Ausbildungsakademie in Dortmund oder ab zehn Teilnehmern auch als Inhouse-Schulung in Ihrem Unternehmen angeboten werden.

Sie umfassen 9 UE (Unterrichtseinheiten) à 45 Minuten zzgl. Pausen.

Tipp: Vereinbaren Sie eine Kombi-Ausbildung an zwei Tagen und lassen Sie Ihre Mitarbeiter zum betrieblichen Ersthelfer und zum Brandschutzhelfer ausbilden!

Streit und Aggressionen sind neben Hass und Wut wohl die größten und vor allem störendsten Faktoren, die bei zwischenmenschlicher Kommunikation auftreten können.

Aus diesem Grund hält die BEWA Aus- und Fortbildungs GmbH eine spezielle Schulung bereit, die Ihr eigenes und fremdes Stressverhalten sensibilisiert. Egal wie ungemütlich die Lage auch sein mag, wir helfen Ihnen dabei, die eigene Handlungskompetenz zu bewahren und koordiniert vorzugehen.

Dies erreichen Sie durch gezielte Wahrnehmungslenkungen und deeskalierend wirkende Kommunikationsstrategien, die im Umgang mit Gewalt eine wichtige Rolle spielen, da so Übergriffe und Extremsituationen jeder Art verhindert werden können.

Inhalte der Schulung:

  • Stresssituationen, Stresserleben, Stressbewältigung
  • Stress- und Gewaltsituationen erkennen und Verbesserung von eigenen Wahrnehmungskompetenzen
  • Vermittlung von Methoden zur Gewaltprävention
  • Vermittlung von Strategien zum deeskalierenden und gewaltfreien Verhalten in Konfliktsituationen
  • Entwicklung eigener Verhaltens- und Handlungsmöglichkeiten
  • Verbesserung der Handlungskompetenz und des subjektiven Sicherheitsgefühles
  • Stärkung der eigenen Persönlichkeit und Sozialkompetenz
  • Situationsbedingte Rollenspiele und Eigensicherung

Die Schulungen können in unserer Ausbildungsakademie in Dortmund oder ab zehn Teilnehmern auch als Inhouse-Schulung in Ihrem Unternehmen angeboten werden.

Sie umfassen 16 UE (Unterrichtseinheiten) à 45 Minuten zzgl. Pausen.

Gerade im 21. Jahrhundert sollten andere Kulturen keine Barriere mehr darstellen oder bestimmte Personengruppen ausgrenzen.

Daher ist es der BEWA Aus- und Fortbildungs GmbH wichtig, Handlungskompetenzen zu vermitteln, die die Interaktion zwischen Menschen aus verschiedensten Kulturen normalisiert und mit Vorurteilen aufräumt. Unsere Schulung hilft, Missverständnisse zu vermeiden und trägt dazu bei, das Potential aller Beteiligten voll zu nutzen.

Ebenso profitieren Sie von den vielen interkulturellen Erfahrungen, indem Sie auf die verschiedensten Menschen treffen und sich mit ihnen austauschen können. Unsere globalisierte Gesellschaft setzt eine erfolgreiche Interaktion mit anderen Kulturen voraus, die für jeden möglich sein sollte.

Themen:

Kulturallgemeine Kompetenz:

  • Unterschiedliche Werte, Normen und Arbeitsweisen sowie Verständnis von anderen Sichtweisen der Kulturen
  • Definition Migration, Integration und Assimilation
  • Behaviorale Aspekte der Multikulturalität
  • Besonderheiten interkultureller Kommunikationsprozesse
  • Kommunikationsmodelle und Konfliktverhalten
  • Situationsbedingte Rollenspiele und Gruppenarbeiten

Ebenso werden alle Schulungsinhalte maßgeschneidert auf Sie angepasst sowie auf persönliche und betriebliche Anforderungen und Wünsche ausgerichtet.

Die Schulungen können in unserer Ausbildungsakademie in Dortmund oder ab zehn Teilnehmern auch als Inhouse-Schulung in Ihrem Unternehmen angeboten werden.

Sie umfassen 16 UE (Unterrichtseinheiten) à 45 Minuten zzgl. Pausen.